Freie Webdesigner Stelle Zurich

Wir suchen einen Webprogrammierer/in

Unser Webteam braucht Verstärkung, daher suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung einen jungen Webdesigner/Webprogrammierer (m/w).

Du bist vertraut mit den heutigen Frontend-Webtechniken (HTML/CSS/JS) und bringst genügend Erfahrung mit um selbstständig Webdesigns genau umzusetzen. Deine Stärken sollten im Frontend-Bereich liegen, verknüpft mit simpleren Backend-Aufgaben und Anbindung von CMS-Tools wie WordPress.

 

Grundkenntnisse in PHP und ein Flair für Design sind herzlich willkommen. Wir produzieren multimediale Webseiten, Facebook Pages, Newsletter-Designs, Responsive Web, Flash-Animationen und Banner-Kampagnen. Bei uns arbeitest du für ein spannendes Kundensegment aus der Music- und Entertainmentbranche, sowie für diverse KMU’s. Unsere Stelle bietet dir selbstständiges Arbeiten mit Kundenkontakt in einem Team von jungen kreativen Leuten.
Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme mit Foto
und ein paar Webreferenzen per Mail auf info@resign.ch

 

Rene Grob

Geschäftsführer

Arbeitsort: Volketswil, Zürich / 80% – 100% Pensum möglich / Einstieg auch über Praktikum möglich / PDF Inserat
10/2012 | www.resign.ch/jobs

Tags:   RESIGN. Jobs – Webdesigner Stelle Zürich Webprogrammierer Frontend

Freie Webdesigner Stelle Zurich

Design-Trends im E-Commerce

 

Schöner verkaufen: Die wichtigsten Design-Trends im E-Commerce 2012

 

Das Design eines Onlineshops ist weit mehr als nur eine nett angepinselte Idee. Vielmehr nimmt es starken Einfluss auf die Konversionsrate. So muss das Design für den Nutzer nicht nur leicht verständlich und nutzbar sein, sondern diesen auch emotional ansprechen, ihm Glaubwürdigkeit vermitteln und das Vertrauen in den Shop stärken. Der folgende Artikel beleuchtet Designtrends im E-Commerce, mit denen sich Shopbetreiber im Jahr 2012 auseinandersetzen sollten.

gefunden hier: http://t3n.de/magazin/schoner-verkaufen-wichtigsten-design-trends-e-commerce-229499/

 

AUSZUG MOBILE:

MOBILE

Die Zahl der Zugriffe auf Websites über mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets nimmt beständig zu. Dadurch rückt auch im E-Commerce die Optimierung der Website für mobile Geräte immer stärker in den Fokus.

Bei der Optimierung für mobile Geräte gilt es einige Dinge zu beachten. So sollten Onlinehändler die Datenmenge im Auge behalten. Viele Bilder und Verzierungselemente können die Datenmenge unnötig erhöhen.

 

Der Modeshop Asos bietet eine optimierte Webseite für mobile Geräte.
Der Modeshop Asos bietet eine optimierte Webseite für mobile Geräte.

 

Bei mobilen Geräten kann man nicht von einer ständigen Breitbandverbindung ausgehen. Deshalb sollten die Datenmengen möglichst reduziert werden. Außerdem muss natürlich der kleinere Bildschirm beachtet werden. Auch hierfür ist es erforderlich, den Shop auf die nötigsten Inhalte zu reduzieren und wichtige Einstiegselemente wie die Suche prominent zu platzieren.

Zudem bieten die mobilen Geräte mittlerweile weitestgehend einen Touchscreen, der beim Design ebenfalls berücksichtigt werden sollte. Einerseits muss zwischen Buttons und Aktionselementen genügend Abstand eingehalten werden, so dass man sich mit dem unpräzisen Finger nicht vertippt. Zusätzlich ergeben sich durch den Touchscreen neue Interaktionsmöglichkeiten, die man beim Shopdesign bedenken sollte. So ist es zum Beispiel leichter auf einem Touchscreen zu scrollen anstatt Seiten via Link zu blättern. Touchscreen-Funktionalitäten wie das Swipen durch Bilder können auch auf der Webseite implementiert werden und zum Beispiel dem Nutzer das Blättern durch verschiedene Ansichten eines Produkts erleichtern.